Verfahren und Anforderungen der Systemakkreditierung

Seit der Einführung von Bachelor- und Masterabschlüssen sind Hochschulen verpflichtet, ihre Studiengänge zu akkreditieren. Dafür stehen ihnen zwei Vorgehensweisen offen: die individuelle Akkreditierung jedes einzelnen Studiengangs (Programmakkreditierung) oder die Systemakkreditierung, bei der das interne Qualitätssicherungssystem einer Hochschule akkreditiert wird. Bei der Systemakkreditierung werden die internen Prozesse der Hochschule der Steuerung und Qualitätssicherung des Bereichs Studium und Lehre begutachtet und bewertet. Bei erfolgreicher Systemakkreditierung erhält die Hochschule das Recht die eigenen Studiengänge selber zu akkreditieren.

 

Ziele des Workshops sind, dass die Teilnehmer/innen:

  • Die Bewertungskriterien des Akkreditierungsrats zur Systemakkreditierung kennenlernen
  • Das Verfahren, die einzelnen Schritte und die Vorgaben der Systemakkreditierung verstehen
  • Die Veränderungen von Hochschulen im Prozess der Systemakkreditierung einschätzen können 
  • Über häufige Probleme und Stolpersteine in der Praxis informiert werden. 

 

Datum: 05.05.2017

Ort: MÜNCHEN, Arcadia Hotel München Airport, Freisinger Str. 77; 85445 Oberding

Referent: Ass. jur. Lars Weber, Institutionelle Verfahren der FIBAA

Zielgruppe: Hochschulvertreter, deren Institution vor der Entscheidung für eine Systemakkreditierung steht oder die beginnt sich darauf vorzubereiten

Teilnahmegebühr: 290 € zzgl. MwSt. Im Preis sind inbegriffen: Arbeitsmaterialien, FIBAA-Mappe mit Block und Stift, Verpflegung während der Schulungszeit (Getränke, Mittagsimbiss, Pausensnacks) und Teilnahmebescheinigung

 

Anmeldeformular