Vor dem ersten Einsatz als Gutachter vergewissert sich die FIBAA der Expertise und Teamfähigkeit des zukünftigen Gutachters. Sie bestellt Gutachter daher nach folgendem Verfahren:

  • Für die Bewerbung ist ein Vorstellungsbogen auszufüllen und an die FIBAA unterzeichnet zurückzusenden.
  • Das FIBAA-Team prüft den Vorstellungsbogen und entscheidet auf dieser Grundlage über einen Einsatz in Programmakkreditierungsverfahren oder in institutionenbezogenen Verfahren, zunächst zur Probe.
  • Bei beiderseitigem Einverständnis erfolgt nach probeweisem Einsatz die Bestellung als Gutachter durch die zuständige FIBAA-Akkreditierungskommission bzw. FIBAA-Zertifizierungskommission.

Vertraulichkeit der Gutachter

Vor dem ersten Einsatz als Gutachter für die FIBAA werden die Gutachter auf die Vertraulichkeit der im Rahmen von Verfahren erhaltenen Informationen hingewiesen und verpflichtet, die Vertraulichkeit dieser Informationen zu wahren. Die ausgefüllte Vertraulichkeitserklärung ist unmittelbar nach dem Erhalt der ersten Unterlagen unterschrieben an die FIBAA zurück zu senden.

Unbefangenheit der Gutachter

 Zu Beginn eines jeden Verfahrens, werden die Gutachter gebeten, ihre Unbefangenheit durch Übermittlung einer entsprechenden Unbefangenheitserklärung auf einem entsprechenden Formblatt zu erklären.

 Die FIBAA geht von Befangenheit eines Gutachters in einem Akkreditierungsverfahren aus, wenn 

  • ein Beschäftigtenverhältnis zu der antragstellenden Hochschule besteht oder in den letzten fünf Jahren bestanden hat, 
  • ein Promotions- oder Habilitationsvorhaben oder ein Berufungsverfahren an der antragstellenden Hochschule läuft oder dort in den letzten fünf Jahren stattgefunden hat, 
  • Studierende in den letzten drei Jahren an der antragstellenden Hochschule immatrikuliert waren, 
  • eine Beteiligung an gemeinsamen Forschungsprojekten/Consulting oder anderen intensiven Kooperationsprojekten vorliegt oder in den letzten drei Jahren stattgefunden hat, 
  • der Fachbereich eines Gutachters von Mitarbeitern der antragstellenden Hochschule in den letzten drei Jahren begutachtet wurde (Ausschluss einer Überkreuzbegutachtung). 

Falls die antragstellende Hochschule während des Verfahrens ein Angebot auf künftige Mitwirkung in Lehre oder Forschung unterbreitet, ist der Gutachter verpflichtet, dies der FIBAA unverzüglich mitzuteilen.