1994 gründeten die Spitzenverbände der schweizerischen, österreichischen und deutschen Wirtschaft die FIBAA | Foundation for International Business Administration Accreditation als eine international ausgerichtete und tätige Stiftung. Diese sollte - noch vor der flächendeckenden Einführung von Qualitätssicherungssystemen im Zuge der Bologna-Reform - die Qualität von MBA-Studiengängen auf Basis stringenter Kriterien sicherstellen. 

Das oberste Organ der Stiftung ist der FIBAA-Stiftungsrat. Er bestimmt die normativen und strategischen Grundlinien und bietet Gewähr für die grenzüberschreitende Vermittlung der Stiftungsidee: die Förderung von Qualität, Transparenz und Internationalität in der Hochschulbildung. 

(Zum Vergrößern bitte auf das Organigramm klicken oder hier downloaden.)

Mitglieder des FIBAA-Stiftungsrates

 

Präsident 

  • Prof. Dr. Gerhard Riemer, Ehemals Leiter des Bereiches Bildung, Innovation und Forschung der Vereinigung der Österreichischen Industrie (Industriellenvereinigung) und Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, Wien

Vizepräsident

  • Prof. em. Dr. Jürg Manella, ehem. Direktor des Executive MBA HSG der Universität St. Gallen, St. Gallen 

Mitglieder

  • Dr. Barbara Dorn, Abteilungsleiterin Bildung | Berufliche Bildung, BDA | DIE ARBEITGEBER, Berlin  
  • Dr. Oliver Heikaus, Leiter des Bereiches Weiterbildung, DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.
  • Mag. Kurt Koleznik, Generalsekretär, Österreichische Fachhochschulkonferenz, Wien 
  • Dr. Michael Landertshammer, Abteilungsleiter im Generalsekretariat der Wirtschaftskammer Österreich, Wien 
  • Prof. Dr. oec. HSG Rudolf Minsch, Chefökonom / Leiter Wirtschaftspolitik, Bildung & Energie, Economiesuisse, Zürich

Mitglieder des FIBAA-Beschwerdeausschusses

  • Dr. Hans Höller, Siemens AG 
  • Prof. Dr. Andreas Knorr, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • Prof. Dr. Irina Kohler, Hochschule Fulda
  • Nadja Kolibacz, Studentin an der TU Berlin 


Die Geschäftsordnung des Beschwerdeausschusses finden Sie hier.