Das deutsche Akkreditierungswesen und seine neue Rechtsgrundlage: Auswirkungen auf Programmakkreditierungen

Mit Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum deutschen Akkreditierungswesen vom 27. Februar 2016 war eine umfassende Neuordnung des Akkreditierungswesens für Studiengänge an deutschen Hochschulen notwendig geworden. Der Studienakkreditierungsstaatsvertrag, der am 1.1.2018 in Kraft getreten ist, und die Musterrechtsverordnung (MRVO), auf die sich die KMK geeinigt hat, bilden seit Kurzem die rechtlichen Rahmenbedingungen für das deutsche Akkreditierungswesen.

Im Laufe des Workshops erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Grundlagen der Akkreditierung, indem sie sich Kenntnisse über die wichtigsten rechtlichen Neuerungen aneignen. Die Veränderungen gegenüber der früheren Rechtslage sollen aufgezeigt und die Aufteilung der Verantwortlichkeiten im Dreiecksverhältnis Hochschule – Agentur – Akkreditierungsrat veranschaulicht werden. Für den Workshop kann die FIBAA erste Praxiserfahrungen vorweisen und die Entscheidungen des Akkreditierungsrates nach dem neuen Recht berücksichtigen.

Datum: 21. Mai 2019; 10:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr

Ort: Bonn, FIBAA-Geschäftsstelle

Referenten: Dr. Tino Shahin, Referent FIBAA Consult, und Estefanía Guzmán, FIBAA-Projektmanagerin Programmakkreditierung

Teilnahmegebühr: 330 € zzgl. MwSt.
Im Preis sind inbegriffen: Workshop-Materialien, Verpflegung während der Schulungszeit (Getränke, Mittagessen und Pausensnacks) sowie eine Teilnahmebescheinigung.

Anmeldefrist: 10. Mai 2019

Zusätzlich bieten wir Ihnen und Ihren Mitarbeitern bei Bedarf Information und Schulung über die neuen inhaltlichen wie formalen Anforderungen der zukünftigen Akkreditierungspraxis im Rahmen von In-House Workshops sowie auf Anfrage auch mit individualisierten Informationsformaten an. Sprechen Sie uns gerne an (consult@fibaa.org).

Ablaufplan

Anmeldeformular (Anmeldefrist bis 10. Mai 2019)

Teilnahmebedingungen