Prüfungs- und Studienordnungen – rechtssichere und akkreditierungskonforme Lösungen

Prüfungsordnungen legen die Rahmenbedingungen für Prüfungen an einer Hochschule fest. Sie sind rechtsverbindliche Satzungen, die häufig in gerichtlichen Verfahren überprüft werden. Prüfungsordnungen müssen den Vorgaben des höherrangigen Rechts, vor allem dem Landeshochschulgesetz und dem Grundgesetz, entsprechen. Bei prüfungsrechtlichen Streitigkeiten kommt es häufig darauf an, ob Regelungen rechtstechnisch korrekt formuliert sind. Zu den Prüfungsordnungen gibt es häufig eine Studienordnung (sofern die beiden Ordnungen nicht kombiniert sind), die den Aufbau des Studiums beschreibt, in das die prüfungen eingebettet sind. Die Akkreditierung stellt zudem Anforderungen an die Inhalte und Transparenz der Ordnungen.

Ziele:

In diesem Workshop werden grundlegende Kenntnisse zur rechtssicheren Erstellung und Anwendung von Prüfungsordnungen vermittelt. Zusätzlich wird erläutert, welche Kriterien die Akkreditierung an Prüfungsordnungen stellen. Es werden praktische Hinweise gegeben, wie diese Standards erfüllt werden können.

Zielgruppe:

Dieser Workshop richtet sich vor allem an Vertreter privater und staatlicher Hochschulen, die gemäß Landeshochschulgesetz dem öffentlichen Recht unterliegen. Zudem wird auf privatrechtliche Aspekte eingegangen, die für staatliche Hochschulen z.B. bei Weiterbildungsausgründungen sowie für private Hochschulen relevant sind, die gemäß Landeshochschulgesetz dem Privatrecht unterliegen.

Materialien:

Zu den Workshopunterlagen erhalten Sie das Lehrbuch „Hochschulstudienrecht und Hochschulprüfungsrecht“ (2017, Nomos-Verlag) des Referenten Dr. Morgenroth, das Ihnen als Nachschlagewerk einen schnellen Zugang zu den wichtigen Prüfungsrechtsthemen für Ihre tägliche Arbeit an der Hochschule gewährt.

Datum: 17.09.2019; 10:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Ort: Bonn, FIBAA-Geschäftsstelle

Referent:

Dr. Carsten Morgenroth ist seit 15 Jahren an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH Jena) mit Prüfungsrecht beschäftigt. Er hat die Muster- bzw. Rahmensatzungen der EAH Jena federführend erstellt sowie mehrfach überarbeitet. Herr Dr. Morgenroth ist seit mehreren Jahren Referent und Fachautor zum Prüfungsrecht (NVwZ 2014, 32 ff.; DÖV 2016, 30 ff., OdW 2017, 13 ff., NVwZ 2017, 1430; NVwZ 2017 online-Aufsätze, Heft 19; OdW 2018, 29 ff.; DÖD 2018, 142 ff.).

Teilnahmegebühr:

EUR 355,- zzgl. MwSt. Im Preis inbegriffen sind das Lehrbuch, Workshop-Materialien, Verpflegung während der Schulungszeit (Getränke, Mittagessen und Pausensnacks) sowie eine Teilnahmebescheinigung.

Ablaufplan

Anmeldeformular (Anmeldefrist bis zum 6. September 2019)

Teilnahmebedingungen